Workshops

Unterrichtsbesuche von Botschaftern des Globalen Lernens

Wir können aktuell Unterrichtsbesuche und Workshops von vier Geflüchteten und einer Migrantin vermitteln. Die ReferentInnen werden von einer MitarbeiterIn des Weltladens begeleitet (für Übersetzung, Koordination). Bei Interesse an der Unterrichtseinheit melden Sie sich bitte bei: Bildungsreferentin Melanie Diller Tel: 0178-35 94 708, Email: diller@weltladen-fuerth.de

Die Unterrichtseinheiten verdeutlicht den SchülerInnen, wie viel es Wert ist, einen Blick hinter den Status einer Person zu werfen. Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte, seine eigenen Erfahrungen. Es gibt keine homogenen Gruppen und hinter dem Status finden wir komplexe Charaktere und Geschichten.
Manchmal fühlen wir uns unsicher, haben Angst davor mit Neuem konfrontiert zu werden und möchten in unserem gewohnten Umfeld verweilen. Doch heutzutage, in einer Zeit in der so viele Menschen gezwungen sind ihr Zuhause zu verlassen, um einen sicheren Platz zum Leben zu finden, sollten wir versuchen unsere Vorbehalte zu überwinden und der neuen Situation positiv gegenüberzutreten. In Deutschland zu leben ist ein Privileg, ein Privileg von guter Versorgung, Menschlichkeit, Sicherheit und Freiheit, das nicht jeder teilen kann. Es ist unsere Integrations-Aufgabe diese Werte zu teilen, die wir hier genießen dürfen.

Am besten für Mittel- und Oberstufe (Klasse 8-12) geeignet. Der Schwerpunkt kann je nach Lehrplanbezug unterschiedlich gelegt werden. Tameru Zegeye, A.S. und Aladin und Mariana kommen gerne im Raum Fürth und Nürnberg in die Schulen. Marianas Besuch eigent sich besonders für den Spanischunterricht. Najib kommt gerne in Ansbach oder am Nachmittag auch in Nürnberg in den Unterricht (Er arbeitet abends als Fremdsprachenlehrer.)

TameruZegeyeImUnterrichtweb
Tameru Zegeye im Hardenberg-Gymnasium Fürth

Tameru Zegeye
Artist, 34 Jahre, aus Äthiopien
Fluchtgrund: Situation als Behinderter in Äthiopien und sein Engagement für eine Oppositionspartei
Seine Ziele: Ein erfolgreicher Artist werden und sein Engagement für Menschen mit Behinderung

Der Ablauf: Die 90-minütige Einheit beginnt mit einer Einführung, in welcher die Jugendlichen über Fotos mit den vielen Facetten Äthiopiens in Berührung kommen. Anschließend nimmt Tameru Zegeye die SchülerInnen mit in seine Vergangenheit. Sie erfahren über sein Leben und seine Schwierigkeiten in der vermeintlichen Demokratie Äthiopiens und werden so aus erster Erfahrung an die Thematiken Flucht und Migration herangeführt. Im Verlauf der Doppelstunde werden nicht nur seine Vergangenheit, sondern auch sein heutiges Leben, seine Schwierigkeiten und seine Möglichkeiten als Flüchtling in Deutschland beleuchtet. Meist entstehen so viele Fragen, dass die Zeit im Flug vergeht. Falls noch Zeit bleibt können die SchülerInnen interaktiv  in einem Rollenspiel die Geschichten von verschiedenen Flüchtlingsfamilien nachempfinden und so sich intensiv mit Fluchtursachen, -verlauf und Asylverfahren beschäftigen.

 

A.S. und Aladin
26 und 31 Jahre, zwei Freunde aus Irak und Syrien
Fluchtgrund: Bürgerkrieg und Bedrohung durch IS, Einberufung
Ihre Ziele: In Deutschland eine Zukunft zu haben, ihre Ausbildung abzuschließen und eine Familie zu gründen

Der Ablauf: In der 90-minütigen Einheit stellen die beiden in einer ppt-Präsentation ihre Herkunft und ihre Fluchtursachen dar und beschreiben dann ihre Flucht durch IS-Gebiet bzw. durch das Bürgerkriegsland Syrien und die Situation in der Türkei. Mit der „klassischen“ Fluchtroute durch Europa ab Lesbos geht es dann in ein offenes Gespräch, das durch Gegenstände, die für sie wichtig waren, und Fotos angeregt wird. Dabei sind auch das Ankommen vor Ort, der Alltag der beiden als Geflüchtete im Asylverfahren etwa ein Jahr nach dem Ankommen in Deutschland und ihre Wünschen für die Zukunft Thema.

 

Mariana
28 Jahre, aus Argentinien
Migrationshintergrund: wirtschaftliche Lähmung ihres Landes, Gewalt, schlechte Zukunftschancen für ihre Kinder, letzte Möglichkeit in vierter Generation zurückzukehren (deutscher Urgroßvater ausgewandert)
Ihre Ziele: in Deutschland mit ihrer Familie (Mann und zwei Kinder) in Sicherheit leben, mit einem neuen Beruf beginnen

Der Ablauf: Mariana kommt in den Spanischunterricht und berichtet auf Spanisch von den Entwicklungen in ihrem Land Argentinien, ihrer Situation vor der Migration und vom Entschluss ihrer Familie nach Deutschland zu gehen. Sie erzählt wie sie im Feburar 2015 ankam, was fremd und anders an Deutschland ist und wie sie sich eingewöhnt hat. Sie spricht und versteht deutsch nach zwei Integrationskursen gut. Mit Bildern aus ihrer Heimat wird das Gespräch unterlegt.

 

Najib
30 Jahre, aus Syrien
Migrationshintergrund: Bürgerkrieg in seinem Heimatland, Einberufung zum Militär ausweichen
Ziele: ein neues Leben in Frieden